Haushaltsauflösung – Was ist das?

Bei einer Haushaltsauflösung (auch Wohnungsauflösung genannt) wird die komplette Wohnung bzw. das Haus entrümpelt. Und die dazugehörigen Nebenräume wie der Keller, der Dachboden oder die Garage geleert. Dabei werden alte Möbel, Einrichtungsgegenstände aber auch technische Gerätschaften wie Kühlschränke und Materialien wie Laminat oder Teppichböden ausgeräumt und entsorgt oder andernorts weiterverwendet.

Ursachen

In den häufigsten Fällen einer Haushaltsauflösung ist ein persönlicher Grund die Ursache: Ein Wegzug, eine Trennung, eine Zwangsräumung, ein Umzug ins Heim oder sogar ein Todesfall. Mitunter sind auch Messi-Wohnungen zu entrümpeln. Üblicherweise haben die Auftraggeber und gleichzeitigen Hinterbliebenen und Betroffenen nicht nur eine emotionale Last zu tragen, sondern müssen sich auch um formalen Aufgaben wie eine Haushaltsauflösung kümmern. Um in dieser schweren Zeit Unterstützung zu bekommen, empfiehlt es sich, ein professionelles Unternehmen mit der Entrümpelung von Haus oder Wohnung zu beauftragen.

Haushaltsauflösung

Unterschied: Haushaltsauflösung und Wohnungsauflösung

Kurz und knapp: Es ist das selbe. Die Haushaltsauflösung ist die professionelle Bezeichnung für eine Räumung einer Wohnung oder eines Hauses. Die Bezeichnung Wohnungsauflösung hat sich dagegen eher eingebürgert und ist auch in Großstädten wie Berlin und Hamburg ein vorherrschender Begriff, da hier häufiger Wohnungen als Einfamilienhäuser entrümpelt werden.

Wie lange dauert eine Haushaltsauflösung?

Dauer bei einer professionellen Entrümpelungsfirma:

Wie lange eine Haushaltsauflösung dauert, hängt natürlich von der Größe des Objekts und der Menge der Einrichtungsgegenstände ab. In der Regel aber dauert eine gründliche, normale Wohnungsauflösung durch ein Entrümpelungsunternehmen einen Tag bis maximal drei Tage. Eine Standard 3-Zimmer-Wohnung sollte beispielsweise innerhalb eines Tages komplett geräumt sein. Dies sollte bestenfalls eine Endreinigung bzw. eine besenreine Übergabe durch das Unternehmen mit einschließen.

Dauer in Eigenarbeit

Haushaltsauflösungen in Eigenarbeit dauern mitunter deutlich länger, wenn sich die Betroffenen extra frei nehmen müssen oder nur das Wochenende zum Sortieren, Ausräumen und Wegbringen nutzen können.
Im Zuge einer Haushaltsauflösung müssen unter anderem Möbel demontiert, Lampen abgenommen, Schränke ausgeräumt und Müllarten sortiert werden. Diese müssen anschließend aus der Wohnung oder dem Haus geräumt und fachgerecht abtransportiert werden.

 

Selber machen oder Profi-Entrümpler anfordern?

Haushaltsauflösungen betreffen früher oder später in unterschiedlichem Ausmaß jeden. Dabei stellt sich die Frage, ob man eine solche in Eigenregie durchführen möchte, da dabei private Dinge von Wert behandelt werden müssen, oder ob man ein professionelles Unternehmen dafür beauftragt, welches Zeit und Energie spart.

Eine Pro-Contra-Liste soll für Aufklärung sorgen.

Eigenständige Haushaltsauflösung Haushaltsauflösung durch ein Unternehmen
PRO
private Dinge bleiben privat geht schnell und zuverlässig
ist u.U. günstiger reibungsloser, geplanter Ablauf
nimmt Arbeit und Zeit ab
CONTRA:
kostet Zeit und Energie kostet auf den ersten Blick mehr Geld
erfordert mehr Organisation
(Container mieten*,
Halteverbotsschilder anfordern etc.)
fremde Menschen entrümpeln private Haushalte

 

*Wenn Du eine private Haushaltsauflösung durchführen willst, kannst Du über uns auch problemlos selbstständig einen Container zu einem kleinen Preis aufstellen lassen.

Es besteht regional auch die Möglichkeit, eine kostenlose Sperrmüllabholung anzufordern wie beispielsweise in Berlin beim BSR. Jedoch ist dies nur unter der Woche möglich und auf die Termine muss man unter Umständen lange warten. Zudem werden spezielle Müllarten wie Sondermüll, Elektrogeräte etc. nicht mitgenommen.

 


Buche jetzt Online, oder vereinbare eine kostenlose Besichtigung.

This is just placeholder text. To change it move your mouse this block and click „Edit Content“ label.

 

Checklisten rund um Wohnungsauflösungen

Eine Haushaltsauflösung will gut organisiert sein. Denn bevor in Eigenarbeit oder durch ein beauftragtes Unternehmen der Keller entrümpelt, alte Möbel entsorgt und Sperrmüll in den Container geworfen wird, sollten wichtige Vorbereitungen rund um die Auflösung eines Haushalts getroffen worden sein. Denn diese geht über das reine Ausräumen der Wohnung bzw. des Hauses hinaus.

Tipps zur Vorgehensweise:

Achte darauf dass,

  • der Strom abgestellt wird,
  • das Internet und das Fernsehen abgemeldet werden,
  • die GEZ informiert wird,
  • Gas und Wasser abgemeldet werden,
  • laufende Abonnements wie Zeitungen und Kataloge abgemeldet werden,
  • Banken, Arbeitgeber und alle anderen Rechnungssteller informiert werden,
  • ein Nachsendeauftrag eingerichtet wird,
  • Hausratversicherung gekündigt wird,
  • eventuelle Pflege- und Begleitdienste informiert werden.

Die Vorbereitung für den Ablauf einer Haushaltsauflösung übernehmen Firmen wie entsorgo, jedoch können vorab noch weitere Vorkehrungen getroffen werden, die womöglich nicht nur Geld sparen, sondern unter Umständen noch Profit bringen:

So kannst Du richtig sparen

  1. Möglicherweise notwendige Vorsorgevollmachten einholen.*
  2. Inventarliste aufstellen und katalogisieren – z.B. in Form verschieden farbiger Haftnotizen -, welche Einrichtungsgegenstände verschenkt, verkauft, geschätzt oder entsorgt werden sollen.
  3. Wichtige Dokumente aufbewahren. Übrige Dokumente vernichten.
  4. Dinge von Wert – ob materiell oder emotional – behalten bzw. der ausgezogenen Person mitgeben (beispielsweise bei dem Umzug in ein Pflegeheim).
  5. Brauchbare Möbel und Kleidungsstücke über ebay Kleinanzeigen oder Flohmärkte verkaufen. Gerade bei größeren Möbelstücken empfiehlt sich die Selbstabholung und der offene Wohnungsverkauf.
  6. Alte Einrichtungsgegenstände schätzen lassen und eventuell für gutes Geld weiterverkaufen.
  7. Freunde und Bekannte beschenken.
  8. An das Deutsche Rote Kreuz, die Diakonie, Caritas oder Sozialkaufhäuser spenden.

 

Haushaltsauflösung durch den Umzug ins Heim – Was ist zu beachten?

Wenn die eigenen Eltern oder die Großeltern in ein Heim umziehen müssen, ist das für alle Betroffenen ein schwerer Schritt. Die Eltern oder Großeltern müssen sich der Tatsache stellen, dass sie nun nicht mehr selbstbestimmt, eigenständig und ohne Hilfe leben können. Die Kinder oder Enkel müssen sich um die privatesten Habseligkeiten kümmern und sich mit dem zunehmenden Alter ihrer Familienmitglieder beschäftigen. Eine schwerer Situation, die durch eine professionelle Haushaltsauflösung erleichtert werden kann. Aus diesem Grund empfiehlt sich ein Entrümpelungsunternehmen.

 

TIPP:
Zunächst einmal ist aus rechtlichen Gründen eine Vorsorgevollmacht nötig, andernfalls kannst Du nicht einmal als direkter Angehöriger alle anfallenden Rechtsgeschäfte übernehmen. Dies gilt nicht nur für alternde Eltern oder Großeltern, sondern auch für Personen, die auf Grund psychischer oder physischer Krankheiten oder Verletzungen nicht mehr zu einer selbstbestimmten Entscheidung in der Lage sind.

 

Im betreuten Wohnen ist selten genug Platz, um alle liebgewordenen Habseligkeiten zu behalten. Aus diesem Grund sollte vorab aussortiert und bei den Betroffenen nachgefragt werden, worauf sie im Falle einer Haushaltsauflösung unter keinen Umständen verzichten können. Jedoch sollte der persönliche Wert eines Gegenstandes nicht unterschätzt werden: Oftmals will dann mehr behalten werden, als wirklich sinnvoll ist und der Verlust wird als sehr schmerzhaft empfunden. Aus diesem Grund ist es immer ratsam, dass die Betroffenen nicht selbst an der Haushaltsauflösung teilnehmen.
[1] Quelle: www.bmjv.de

 

Haushaltsauflösung bei einem Todesfall

Bei dem Verlust eines geliebten Menschen möchte man sich verständlicherweise so wenig wie möglich mit Themen wie Haushaltsauflösung beschäftigen. Dennoch fällt eine solche unweigerlich an, denn andernfalls müssen die Hinterbliebenen weiterhin für die ungenutzten Räumlichkeiten Miete zahlen.
Im Falle eines Ablebens sind die Erben für die Durchführung und Finanzierung der Haushaltsauflösung verantwortlich. Außer sie schlagen die Steuer aus oder geben das überschuldete Erbe als außergewöhnliche Belastung beim Finanzamt an.
Zudem müssen Ämter und Rechnungssteller informiert werden. Diese Aufgabe übernimmt mitunter ein passendes Bestattungsinstitut. Zu benachrichtigen sind unter anderem:

 

  • die Rentenversicherung
  • das Internet und das Fernsehen abgemeldet werden,
  • die Krankenkasse
  • das Versorgungsamt
  • die Lebensversicherung
  • das Finanzamt
  • der Anwalt
  • die Bank
  • Abonnements

 

Was kostet eine Wohnungsauflösung?

Zeit ist Geld und beides ist heutzutage gleichermaßen wichtig. Wer eine Haushaltsauflösung einem zuverlässigen Unternehmen überlässt, kann sich in der Zwischenzeit mit anderen Dingen beschäftigen und sich zumeist auf eine professionelle und zügige Arbeitsweise der Entrümpelungsfirma verlassen.
Was eine Wohnungsauflösung kostet, ist dabei von verschiedenen preisbedingten Faktoren abhängig:

 

  • die Größe der Wohnung,
  • auf welcher Etage sich die Wohnung befindet,
  • der zu entrümpelnde Umfang,
  • ob ein Fahrstuhl vorhanden ist,
  • ob Möbel demontiert werden müssen,
  • ob eine Endreinigung gewünscht ist.

 

Der Preis für eine Haushaltsauflösung errechnet sich meistens pro Quadratmeter und lässt sich so auf die Größe der Wohnung addieren. Doch keine Sorge: In den meisten Fällen sind die Gesamtkosten überschaubar und setzen sich transparent und schlüssig zusammen. Einen konkreten und festen Preis für deine Haushaltsauflösung mit entsorgo errechnet Dir direkt unser Entsorgungsrechner.

 

 

Wer zahlt die Wohnungsauflösung?

Bei einer angemeldeten Wohnungs- oder Haushaltsauflösung über eine Entrümpelungsfirma wie entsorgo zahlt der Antragsteller. Bei einer Wohnungsauflösung im Todesfall tragen die Erben die Kosten und sollte anderenfalls der (ehemalige) Wohnungsinhaber nicht in der Lage sein, die Kosten zu zahlen, so muss von Einzelfall zu Einzelfall unterschieden werden. Rechtlich gesehen ist eine Stadt oder Kommune nicht dazu verpflichtet, die Räumung einer Sozialwohnung kostenlos zu übernehmen. In einem solchen Fall sollten die Betroffenen vor der Haushaltsauflösung mit dem Sozialamt über eine mögliche Finanzierung sprechen.

TIPP:
Erben haben die Möglichkeit, innerhalb von sechs Wochen das erhaltene Erbe auszuschlagen und sind somit nicht mehr zur Finanzierung der Haushaltsauflösung verpflichtet. Jedoch haben sie dann auch kein Anrecht auf Habseligkeiten der Verstorbenen.Quelle: verbraucherzentrale.de

 

Was passiert mit gut erhaltenen Möbeln und Einrichtungsgegenständen?

Bei einer Wohnungsauflösung müssen so manche Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände sowie technische Geräte entsorgt werden. Aus Altersgründen oder weil sie einfach kaputt und nicht für jemand anderen weiter verwertbar sind. Gleiches gilt für Sperrmüll oder Sondermüll.

Doch das trifft bei weitem nicht auf alle Gegenstände einer Haushaltsauflösung zu. Im Gegenteil, gerade auf Tauschbörsen oder Flohmärkten fällt immer wieder auf, dass Dinge, die für den einen unbrauchbar geworden sind, genau das sind, was ein anderer gesucht hat.

Um in dieser Kreislaufgesellschaft einen Beitrag zu leisten, kannst Du einiges tun, um gut erhaltene und gepflegte Überbleibsel einer Wohnungsauflösung weiter zu geben. Und das geht nach ganz eigenem Ermessen: Manch einer möchte lediglich Möbelstücke verkaufen oder verschenken, ein anderer hat auch kein Problem damit, auch Kleidung oder Schuhe wegzugeben.

Du kannst

  • eine Annonce in der Zeitung schalten, um Leute in die Wohnung einzuladen, sodass sie sich vor Ort Dinge raussuchen können, die Du entweder verschenkst oder verkauft.
  • über das Internet ebenfalls zu einem Flohmarkt in der zu räumenden Wohnung einladen.
  • über An- und Verkaufsstellen wie ebay Kleinanzeigen online wie offline konkrete Möbelstücke, Antiquitäten oder Wertgegenstände verkaufen.
  • Überbleibsel an Freunde, Nachbarn oder Verwandte verschenken.

 

Woran erkennt man ein seriöses Entrümpelungsunternehmen?

Da man im Zuge einer Haushaltsauflösung schon genug zu tun hat, ist es unerlässlich, dass man an ein zuverlässiges und professionelles Entsorgungsunternehmen gerät. Anbieter gibt es lokal wie überregional unzählige. Wenn Du die Qual der Wahl hast, ist es sinnvoll sich an folgenden Kriterien zu orientieren, um sicher zu gehen, dass Du an eine seriös arbeitende Firma bei deiner Wohnungsauflösung gekommen bist:

 

  • Wird offen über die Preise gesprochen und das Zustandekommen dieser hinreichend transparent aufgeschlüsselt?
  • Gibt es eine kostenlose bzw. kostengünstige Erstberatung sowie Erstbesichtigung?
  • Vergleiche unterschiedliche Anbieter miteinander, auch Online-Bewertungen können eine große Hilfe sein.
  • Ein vermeintlich höherer aber dafür festgelegter Festpreis kann Dich bestenfalls vor einer Kostenfalle schützen gegenüber einem Kostenvoranschlag. (In diesem Fall kann der Preis bis zu 20% höher sein als veranschlagt.)
  • Frage beim Unternehmen nach, wie eine Haushaltsauflösung abläuft und was mit den zu entsorgenden Gegenständen passiert.
  • Kläre, ob das Unternehmen haftpflichtversichert ist.
  • Besprich genau, was vor Ort passieren soll, sodass es nicht zu späteren Kosten kommt.
  • Sortiere vor, wenn Du die Zeit dazu hast, um
  • Arbeitszeit und somit Kosten zu sparen.

 

Ablauf mit entsorgo®

entsorgo bietet vor einer Wohnungsauflösung eine kostenlose Erstbesichtigung an, bei der wir uns einen ersten Eindruck verschaffen und Dir bereits einen festen Preis sowie eine abgeschätzte Dauer nennen können.

Denn vor der Durchführung einer Haushaltsauflösung mit unserem Team ist es für uns mitunter wichtig zu wissen, ob beispielsweise Teppichböden oder Laminatbeläge entfernt und entsorgt werden müssen. Diese Arbeiten gehören ebenso zu einer professionellen Haushaltsauflösung wie die komplette Entfernung von Sperrmüll und allen anderen Arten von Müll sowie die schonende Entrümpelung und Entsorgung nicht mehr gebrauchter Gegenstände und Möbelstücke. Hierfür stellen wir auch einen Container zur Verfügung.

Du kannst sowohl telefonisch als auch über unser Antragsformular eine Haushaltsauflösung bei entsorgo buchen. Solltest Du den telefonischen Weg vorziehen, rufen wir Dich auch gerne zurück. Andernfalls kannst Du über unser Antragsformular alle Angaben direkt eintragen, um Dir das Telefonieren zu ersparen und dennoch alle wichtigen Informationen zu erhalten und loszuwerden.

Nachdem Du Deinen Festpreis – ob direkt am Telefon oder unmittelbar von unserem Entsorgungsrechner – bekommen hast, heißt es für Dich zurücklehnen und abwarten.
Wir treffen vor der eigentlichen Haushaltsauflösung eventuelle Absprachen mit der Stadt, wenn beispielsweise ein Container gestellt werden muss. Dabei übernehmen wir die Stellkosten und stellen entsprechende Halteverbotsschilder zur Verfügung.

Am Tag der Haushaltsauflösung kommen wir mit unserem Team vorbei und entrümpeln mit Dir bzw. nach Deinen Vorgaben Deine Räumlichkeiten. Anschließend kümmern wir uns um die fachgerechte Entsorgung der nicht mehr benötigten Gegenstände bzw. der diversen Müllarten. Dabei achten wir stets auf die fachgerechte Mülltrennung, um eine umweltschonende Entsorgung bzw. ein ebensolches Recycling zu gewährleisten. So wird Altholz bei uns genauso vorschriftsgemäß entsorgt wie Sondermüll.

Anschließend übergeben wir Dir die Wohnung auf Wunsch besenrein und sind so schnell wie wir gekommen sind mit Containern, Autos, unserem Team und deinem Entrümpelungsgut verschwunden. Wenn Dir unser Service gefallen hat, freuen wir uns natürlich über eine entsprechende Bewertung vor Ort sowie eine erneute gemeinsame Zusammenarbeit.

 

Gibt es eine Wertanrechnung?

Wir führen Haushaltsauflösungen meist ohne Wertanrechnungen durch, da sich selten Wertgegenstände bei Entrümpelungen auffinden lassen, die verwertet werden können. In Einzelfällen bieten wir jedoch Anrechnungen an. Frage diesbezüglich einfach bei unserem Support nach.

 

TIPP:
Eine Wertanrechnung bedeutet, dass der Erlös aus verkauften Möbeln mit den Kosten der Haushaltsauflösung verrechnet wird. Einige Entrümpelungsunternehmen bieten eine solche Gegenrechnung an.

 

 

Haushaltsauflösungen in Kurzfassung

Für Schnellleser
  1. Die Vor- und Nachteile von einer eigenständigen Haushaltsauflösung gegenüber einer professionell durchgeführten müssen gegeneinander abgewogen werden.
  2. Haushaltsauflösungen sollte man mithilfe einer Checkliste organisieren.
  3. Es gibt unterschiedlichen Handlungsbedarf im Todesfall gegenüber einem Umzug ins Pflege- oder Altersheim.
  4. Mehrere Arten von Abfällen fallen bei einer Haushaltsauflösung an.
  5. Mehrere Aufgaben fallen im Zuge einer Haushaltsauflösung an.
  6. Der Preis einer Haushaltsauflösung variiert anhand unterschiedlicher Kriterien.
  7. Noch erhaltene Möbel und Einrichtungsgegenstände können behalten, verkauft, versteigert oder verschenkt bzw. gespendet werden.
  8. Professionelle Entrümpelungsunternehmen zeichnen sich durch mehrere Kriterien – wie einen Festpreis – aus.

 

Häufig gestellte Fragen :

Was kostet eine Haushaltsauflösung für eine 50 Quadratmeterwohnung?

Eine komplette Haushaltsauflösung einer möblierten und eingewohnten 50m² Wohnung in beispielsweise Berlin kostet in der Regel zwischen 1000 und 1600€. Preise können jedoch variieren. Erfahre den genauen Preis in unserem entsorgo® Kostenrechner.

Wie viel kostet eine Haushaltsauflösung für eine 100 Quadratmeterwohnung?

Die Kosten einer 100m² Wohnung belaufen sich in der Regel in Berlin zwischen 1500€ und 3000€. Wir empfehlen jedoch kostenlos und unverbindlich Preise einzuholen. Dies kann über eine kostenlose und unverbindliche Besichtigung erfolgen, oder du berechnest die Kosten einfach online mit dem entsorgo® Kostenrechner.

Wie berechne ich die Kosten für eine Entrümpelung online?

So funktioniert es : Im ersten Schritt wählst Du die Postleitzahl aus, an der die Auflösung stattfinden soll. Im zweiten Schritt gibst Du die Gegenstände ein, die geräumt und entsorgt werden sollen. Im dritten Schritt erhältst Du den Preis in Form eines unverbindlichen Festpreisangebots.

Wie lange dauert eine Besichtigung?

Eine Besichtigung einer 100m² dauert in der Regel ca. 20 Minuten.

Kann ich eine Haushaltsauflösung selbst durchführen?

Jeder, der körperlich in der Verfassung ist und genug Hilfe hat, kann eine Haushaltsauflösung selbst durchführen. In diesem Beitrag findest Du eine Pro und Kontra Liste mit den Vor- und Nachteilen.

Wer die Entrümpelung selbst durchführen möchte, kann bei entsorgo einen passenden Sperrmüllcontainer bestellen.

 

 

 

Wir arbeiten bundesweit in Städten wie Dresden, Bielefeld, Essen und Dortmund!

Bei Dir gibt es größere Mengen Sperrmüll o.ä. zu entsorgen? Kein Problem für uns, denn wir liefern Dir auch einen Container, auch für eine längere Standzeit. Auch bei Elektroschrott– und Sondermüllentsorgungen stehen wir Dir zur Seite. Weitere Leistungen findest Du auf unserer Website.

 

Diese Abfallarten fallen bei einer Haushaltsauflösung an:

 

  • Schrott
    • Altmetall
    • Fahrräder (ohne Reifen)
    • Töpfe, Pfannen, Kessel
    • Wannen
    • Heizungsteile
    • Dachrinnen und Rohre
    • Bleche und Roste
    • andere
  • Elektronikschrott
    • Altkühlgeräte (Kühl- und Tiefkühlschränke, …)
    • Haushaltsgroßgeräte (Waschmaschine, Geschirrspüler, …)
    • Informations- und Telekommunikationsgeräte (Telefone, …)
    • Geräte der Unterhaltselektronik ( Fernseher, Laptop, …)
    • Haushaltskleingeräte (Toaster, Mikrowelle, Rasierer, …)
    • andere
  • Papiermüll
  • Altkleider und Textilien
  • Hausmüllentsorgung

 

Bist Du bereit, Platz in deinem Leben zu schaffen?

Buche jetzt deine Individuelle Entsorgung online oder kontaktiere unser Team.